Kategorien &
Plattformen

Von der Höllenmaschine Handy bis zur Sexualkunde

Monatliche Themenabende im Haus am Dom
Von der Höllenmaschine Handy bis zur Sexualkunde
Von der Höllenmaschine Handy bis zur Sexualkunde
© pixabay

Von Inklusion über „Höllenmaschine Handy“  bis zur Sexualkunde: Die Katholische Erwachsenbildung Main-Taunus stellt von Februar bis Juli an mehreren Themenabenden im Haus am Dom (Domplatz 3,) Kinder in den Fokus. Themen sind Erziehung, Schule, neue Medien und alles sonst, was die Kinder betrifft. Es geht um die Erfahrungen von Kindern, ihre Sicht auf die Welt und vor allem Kinderschutz. Der Pädagoge Klaus Ruß leitet die Abende und regt die  Diskussionen an.

Start ist am Mittwoch, 13. Februar, mit dem Thema „Ist die Schule ein sicherer Ort der Kinder?“. Diskussionen über Ganztagsschulen und Betreuung und Schutz an Schulen stehen dabei im Vordergrund. Am 13. März wird der Umgang mit Kindern mit Behinderung oder Migrationshintergrund hinterfragt und besprochen. Welche psychischen Folgen ein Smartphone für Kinder haben kann, wird am 10. April  gemeinsam thematisiert. Der Themenabend „Statt Bienchen und Blümchen – Pornos im Internet klären auf“ am 8. Mai will einen Beitrag dazu leisten, die Notwendigkeit der Aufklärung und den Sexualkundeunterricht zu überdenken. Der fünfte Informationsabend widmet sich dem Bild von Lehrern in der Öffentlichkeit. Am 12. Juni wird diskutiert, was es für die Schüler bedeuten kann, wenn Lehrkräfte in der Öffentlichkeit negativ dargestellt werden.

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr im Haus am Dom. Die Teilnahmegebühr kostet 5 Euro pro Person. Die Anmeldung erfolgt per Mail an keb.maintaunus@bistumbistumlimburglimburg.de .