Alle Meldungen

Zeitraum wählen:

bis

04.09.2017

Bildung und Meinungsbildung

Neues Halbjahresprogramm der Katholischen Erwachsenenbildung

HOFHEIM/MAIN-TAUNUS. – Einen Beitrag zu leisten zu einer an Bildung ausgerichteten Demokratie, die auf gegenseitigem Respekt und Toleranz fußt und sich gegen Nationalismus verwahrt - das hat sich die Katholische Erwachsenenbildung Main-Taunus auf die Fahnen geschrieben. „Bilden Sie sich weiter und bilden Sie sich eine Meinung!“ schreibt die Leiterin der Erwachsenenbildung, Simone Schupp, im Vorwort des jetzt vorgelegten Halbjahresprogramms. Aufgelistet wird dazu ein breit aufgestelltes Kursangebot in den Bereichen Theologie und Glaubensleben, Gesellschaftspolitik und Persönlichkeitsentwicklung bis hin zu vielfältigen Angeboten rund um Kreativität und Gesundheit. 

Fester Bestandteil des Programms in der zweiten Jahreshälfte ist das öffentliche Gedenken des 9. Novembers 1938 am Türmchen, Standort der ehemaligen Synagoge, in Hofheim, bei dem Kerzen aufgestellt werden zur Erinnerung an die vertriebenen und ermordeten Juden des Main-Taunus-Kreises. Eine Kooperationsveranstaltung mit der Erwachsenenbildung im Hochtaunus und in Frankfurt ist die dreiteilige Reihe „2017 – Schicksalsjahr unserer Demokratie“, die am 8. September startet. Veranstaltungsort ist das City-Kloster Liebfrauen in Frankfurt. Am ersten Abend (19 Uhr) stehen „Stimmungen und Abstimmungen“ auf dem Programm. 

„Dürfen Frauen Priester sein?“ Neutestamentliche Texte dienen der Annäherung an diese schwierige Frage bei einem Abend mit Professor Sebastian Schneider am Mittwoch, 13. September (19 Uhr) im Pfarrheim in Eddersheim. Zu „ökumenischen Friedenstagen“ wird an vier Abenden in die Fair Trade Stadt Kelkheim eingeladen. Die Reihe startet am Montag, 6. November, (20 Uhr) im evangelischen Gemeindezentrum in Fischbach mit dem Thema „Achtsam und nachhaltig mit der Schöpfung umgehen.“ 

Anmeldungen und weitere Informationen bei der Katholischen Erwachsenenbildung - Bildungswerk Main-Taunus, Haus am Dom, Frankfurt am Main, Tel.: 069 8008718-470, Fax: 069 8008718-469. E-Mail: keb.maintaunus(at)bistumlimburg.de, Website: www.keb-maintaunus.de. Dort steht das Programm auch zum Durchblättern und zum Download zur Verfügung.  (rei)