Alle Meldungen

Zeitraum wählen:

bis

06.02.2017

Zur Not wird im Kanu geschlafen

Erlebnispädagogisches Angebot für junge Gruppenleiter

KELKHEIM.- Hanna Schäfer (24) bereitet ein Abenteuer vor: Die junge Theologin, die gerade ihr Studium in Sankt Georgen abgeschlossen hat, absolviert den praktischen Teil ihrer Ausbildung zur Pastoralreferentin in der Gemeinde St. Franziskus in Kelkheim. Dazu gehört in diesem Sommer die Mitwirkung an einem großen Projekt für junge Leute: Beim #Abenteuer Schweden 2017 lernen Gruppenleiter vor Ort und am eigenen Leib, wie Erlebnispädagogik funktioniert. Mit Zelten und Kanus ausgestattet, haben die Jugendlichen und die Betreuer zehn Tage Zeit, um ihr Organisationstalent auszuprobieren.

„Ich bin sehr dankbar, eine solche Freizeit mitgestalten zu dürfen“, sagt Hanna Schäfer. „Innerhalb einer solch intensiven Zeit lernt man die Jugendlichen noch einmal neu kennen. Man erfährt von Nöten und Ängsten, von Freude und Dankbarkeit in ihrem Leben und entwickelt ein Vertrauensverhältnis.“ Für die Teilnehmer wird es auch spirituelle Angebote geben. Die Pastoralassistentin kann sich gut vorstellen, in in diesem Zusammenhang mit den jungen Leuten auch über ihren Glauben ins Gespräch zu kommen. Mit „im Kanu“ sind Melanie Goßmann, Jugendreferentin der Katholischen Fachstelle für Jugendarbeit im Taunus (KFJ Taunus), Eva-Maria Rohrbacher, Gemeindeassistentin im Pastoralen Raum Schwalbach-Eschborn, und Moritz Döring, Ehrenamtlicher der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) Diözesanverband Limburg.

Jugendliche werden individuell gefördert

Lernen in der Praxis und beim eigenen Handeln, das ist der Ansatz der ungewöhnlichen Schulung. Dazu gehört auch der Umgang mit ungeplanten Situationen. „Wenn beispielsweise die Schlafplätze auf der Insel knapp sind, schlafen wir vielleicht in den Kanus“, sagt Goßmann. „Das sehen wir alles vor Ort. Es kommt auf die Teilnehmer und ihre Ideen an.“ Die stehen nicht nur als Gruppe, sondern auch persönlich und individuell im Mittelpunkt. Deshalb werden in Schweden Kleingruppen gebildet, die einzeln von den Organisatoren betreut werden.  „Wir wollen damit die Jugendlichen unterstützen und gemeinsam an ihren Stärken und ihrer Persönlichkeit arbeiten“, sagt Goßmann. Für die Gruppe im Ganzen steht Erlebnispädagoge Lukas Heun zur Verfügung.

Die Anregung, eine Gruppenleiterweiterbildung anzubieten, kam aus den Pfarreien selbst.  Die KFJ Taunus hatte bei einer Informationstour durch die Gemeinden Anregungen und Ideen für Projekte gesammelt, die gemeinsam geplant und veranstaltet werden könnten, um die Zusammenarbeit zu stärken.

Das #Abenteuer Schweden 2017 beginnt am Freitag, 21. Juli, und endet am Sonntag, 30. Juli. Interessierte können sich bis zum 31. Mai in der Pfarrei St. Franziskus Kelkheim, im Pastoralen Raum Schwalbach-Eschborn, bei der KFJ Taunus und der KJG Limburg anmelden. Die Reise kostet 499 Euro pro Person. Weitere Informationen, ein kurzes Programm und die Ausschreibung gibt es unter www.jugendimtaunus.de oder www.kjg-limburg.de.

Fragen beantworten Melanie Goßmann (06171-6942-12, kfj.taunus(at)bistumlimburg.de), Moritz Döring (06431-295373, info@kjg-limburg.de), Eva-Maria Rohrbacher (e.rohrbacher(at)bistum-limburg.de) und Hanna Schäfer (h.schaefer(at)sankt-franziskus.de) gerne. (fes)