Zu den Kampagnen gehört jedes Jahr ein Fotowettbewerb zum Thema "Viele Kulturen - ein Foto".

Viele Kulturen - eine Zukunft

Der Runde Tisch "Viele Kulturen - Eine Zukunft" wurde 1991 in Hofheim gegründet. Er setzt sich zusammen aus Vertretern der Kirchen, der Kreistagsfraktionen, der Gewerkschaften, der Ausländerbeiräte und Asylinitiativen im Main-Taunus-Kreis. Der Runde Tisch wird koordiniert von Günter Adam für den katholischen Bezirk Main-Taunus, Manfred Oschkinat für das evangelische Dekanat Kronberg und Horst Koch-Panzner für die DGB-Region Frankfurt-Rhein-Main.

Anlass zur Gründung waren die Übergriffe auf Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber in Hofheim. Die Flüchtlingsthematik stand viele Jahre im Vordergrund der Arbeit des Runden Tisches. In den letzten Jahren wurden die Fragen der Integration ausländischer Mitbürger Hauptthemen des Runden Tisches. Er tagt zwei- bis dreimal im Jahr mit dem Ziel, aktuelle Fragen der Ausländer- und Asylpolitik zu diskutieren und Initiativen anzuregen, eine freundliche Atmosphäre gegenüber den ausländischen Mitbürgern zu schaffen und ihre Lebenssituation zu verbessern.

Der Runde Tisch "Viele Kulturen - eine Zukunft", der sich als eine Ergänzung zum Integrationsbeirat des Main-Taunus- Kreises versteht, will ausdrücklich die Anliegen und Interessen der ausländischen Mitbürger gegenüber dem Landkreis und der Politik vertreten. Aktuell ist das Ziel die Einrichtung eines Integrationsamtes im Kreis.

Eine wesentliche Aufgabe ist die Öffentlichkeitsarbeit. Einmal im Herbst jeden Jahres lädt der Runde Tisch in Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsverbänden und der Ökumenischen Wohnhilfe im Taunus e.V. zu einer Großveranstaltung ein, in der ein Thema in kreativer Weise dargeboten wird.

Der Interkulturelle Kalender steht hier zum Download bereit.

Deutsch-Orientierungskurse für Flüchtlinge

Flüchtlinge und Asylbewerber begleiten

Pressemitteilung Runder Tisch "Nein zum Asylpaket II"